Stadtgeschichte in 60 Sekunden: SportBrain produziert neue Video-Serie für die Stadtwerke Augsburg

Stadtgeschichte in 60 Sekunden: SportBrain produziert neue Content-Serie für die Stadtwerke Augsburg

Stadtgeschichte in 60 Sekunden: SportBrain produziert neue Video-Serie für die Stadtwerke Augsburg

Beim dürren Ast, Senkelbach, Fischertor oder Barfüßerbrücke – jeder Augsburger kennt diese Tram-Haltestellen. Woher die ungewöhnlichen Namen stammen, weiß allerdings kaum jemand – oder? In einer neuen Content-Serie auf Facebook gehen die Stadtwerke Augsburg und SportBrain Social Media & Web den spannenden Geschichten der kuriosen Haltestellen im Tram-Netz auf den Grund.

 „Woher die Haltestelle ihren Namen hat“

Die Namen einiger Augsburger Tram-Haltestellen sind nicht gerade alltäglich. Doch wie sind so außergewöhnliche Bezeichnungen wie Fischertor oder Barfüßerbrücke überhaupt entstanden? Um diese Frage zu klären, produzierte das Team von SportBrain für den Facebook-Kanal der swa Mobilität die Video-Serie „Woher die Haltestelle ihren Namen hat“. Die Videos basieren auf bereits bestehenden Inhalten aus dem swa Magazin, welches der vmm Wirtschaftsverlag verlegerisch betreut. In den animierten Clips erfahren die Facebook-Fans der swa, woher verschiedene Augsburger Haltestellen ihre kuriosen Namen haben und welche spannenden Geschichten dahinter stecken. Das Besondere daran: alle Videos sind nur etwa 60 Sekunden lang.

Stadtgeschichte in 60 Sekunden

Mit dem Content-Format greifen SportBrain und die swa den aktuell größten Trend im Video-Marketing auf: Snackable Videos. Darunter fallen lustige oder informative Videos, die besonders kurz sind und vom Zuschauer quasi „nebenher“ rezipiert werden können. Snackable Videos gehören insbesondere auf Social Media-Plattformen wie Facebook zu den beliebtesten Content-Formaten.

In den Videos kombiniert SportBrain kurze Texte, illustrative Bilder und kleine Animationen, um ein unterhaltsames und informatives visuelles Erlebnis zu schaffen. Den Facebook-Fans der swa gefällts: die „Woher die Haltestelle ihren Namen hat“-Videos bekommen regelmäßig viele Views, Kommentare und Likes.

Inhaltlich basieren die Videos auf einer Artikelserie aus dem swa-Magazin, die regelmäßig die Geschichten verschiedener Haltestellen vorstellt. Die Inhalte wurden vom Team der Agentur als Social Media-Format adaptiert. Neben der Konzeption übernimmt SportBrain auch Storyboarding, Animation und Schnitt sowie das Posting der Inhalte auf dem Facebook-Kanal der swa Mobilität. Die Video-Serie soll im kommenden Jahr weitergeführt werden. Wer mehr über die Geschichten der Augsburger Haltestellen erfahren will, bleibt auf dem Facebook-Kanal der swa Mobilität auf dem Laufenden. 

Weit und breit kein Gewässer – warum heißt die Haltestelle im Nordwesten der Augsburger Altstadt dann Fischertor? Im Video erfahren Sie, woher die Haltestelle Fischertor ihren Namen hat!