„Social Media meets Augsburg“: Vortrag beim Marketing-Club wird voller Erfolg

SportBrain mit einem Vortrag zu Gast beim Marketing-Club Augsburg

„Social Media meets Augsburg“: Vortrag beim Marketing-Club wird voller Erfolg

Wie viele Augsburger sind auf Facebook, warum sollten wir über Videos nachdenken und was haben jetzt auch noch der König von Augsburg und Baumärkte damit zu tun?

Antworten auf diese Fragen lieferte SportBrain-Geschäftsführer Christoph von Külmer den Mitgliedern des Marketing-Club Augsburg bei seinem Vortrag „Social Media meets Augsburg“. Im brechend vollen Vortragsraum der berühmten Haag-Villa entführte das „Chef-Brain“ der Agentur für Social Media und Web die über 100 Gäste in Zusammenarbeit mit swa Carsharing auf eine interaktive Zeitreise durch die Geschichte seiner Agentur und die des digitalen Wandels.

Zeitreise mit SportBrain

Als ein Mann-Unternehmen war SportBrain 2011 mit Eigenkapital gestartet. Alles begann mit Sportquiz-Seiten im Internet, noch ganz klassisch mit Flyern und Plakaten beworben. Schon bald folgten immer mehr Kundenaufträge und der Schritt in die sozialen Netzwerke. Nach erfolgreichen Projekten für Borussia Dortmund und Thomas Sabo kam dann mit dem Kunden BAUHAUS Deutschland der komplette Umstieg auf Social Media- und Online-Marketing. Heute ist SportBrain mit 16 Mitarbeitern, zwei Standorten und über 100 betreuten Kunden Augsburgs führende Agentur für kreatives Social Media-Marketing.

Von Flyern bis hin zum Facebook-Post, der Millionen Menschen erreicht: Die Geschichte der Agentur ist eng verknüpft mit dem digitalen Wandel im Marketing. In den letzten Jahren hat sich in der Welt des Online-Marketings einiges getan und nicht nur privat werden die sozialen Netzwerke heute immer wichtiger. Laut einer Analyse der Internetagentur „we are social“ verbringt der durchschnittliche Mediennutzer heute 3 Stunden und 20 Minuten täglich im Internet, eine Stunde und 9 Minuten davon in sozialen Netzwerken. In seinem Vortrag konnte Social Media-Experte Christoph von Külmer seinem Publikum anschaulich verdeutlichen, dass vor allem die Zukunft des Marketings im Social Web liegt. So stellte sich heraus, dass fast alle Anwesenden die sozialen Netzwerke nicht nur privat, sondern auch geschäftlich nutzen.

König von Augsburg vs. Kurt Gribl

Besonders eindrucksvoll war auch eine Analyse der 210.000 Augsburger Facebook-Nutzer und ihrer potentiellen Interessen und somit Empfänglichkeit für Werbebotschaften. Einen erfolgreichen Facebook-Auftritt demonstrierte der Experte anhand der Seite des „Königs von Augsburg“: Mit fast 17.000 Fans lässt die lokale Berühmtheit sogar Bürgermeister Kurt Gribl (knapp 5.000 Fans) hinter sich zurück. Mit weiteren spannenden Beispielen illustrierte der SportBrain-Chef außerdem die Relevanz von Videos im Marketing und stellte die aktuell heißesten Trends in den App-Stores vor. Der abschließende Tipp des Experten an sein Publikum? Die Relevanz von Social Media erkennen, die Trends frühzeitig adaptieren und mit Spaß an die Sache herangehen.

Social Media nicht nur in der Theorie

Auch in der Praxis spielten die sozialen Netzwerke natürlich eine wichtige Rolle im Vortrag. So wurden Ausschnitte des Events live auf Facebook gestreamt – samt Echtzeit-Feedback und „Gefällt mir“-Angaben. Einen Daumen nach oben gab es aber auch vom Publikum in der Haag-Villa. Die Resonanz auf den Vortrag war durchweg positiv, die Besucher begeisterten sich nicht nur für das interessante Thema, sondern insbesondere auch für die spannende und anschauliche Präsentation durch den Augsburger Social Media-Experten.

Jim Knopf bekommt Ehrenplatz

Als Dankeschön für seinen Vortrag bekam Christoph von Külmer von Simone Kutz, Juniorensprecherin des Marketing-Club Augsburg, eine Handpuppe aus der berühmten Augsburger Puppenkiste überreicht. Jim Knopf aus der Geschichte „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ bekommt nun einen Ehrenplatz in der Agentur, betonte von Külmer. Das ganze Team bedankt sich zudem bei den Vertretern der Haag Villa für die tolle Gastgeberschaft und bei den Stadtwerken Augsburg für die Unterstützung.